Tiziana Pizzino

Zertifizierungsfeier Grüner Güggel

Am Dreikönigssonntag feiern wir, dass Gott als Mensch auf die Erde kam, die wir bewahren wollen. Diese Idee der Schöpfungsbewahrung ist der Stern, von dem sich das Umweltteam und weitere Engagierte im kath. Seelsorgeraum Dübendorf-Fällanden-Schwerzenbach leiten lassen.
Der Grüne Güggel ist ein Instrumentarium dazu, aber auch eine Auszeichnung für Kirchgemeinden mit einem Umweltmanagement. Diese Auszeichnung erhielt die Kirchgemeinde Dübendorf am Dreikönigssonntag nach 2018 zum zweiten Mal verliehen.

Überbringerin der Zertifikate für die Kirchgemeinde und die drei Pfarreien war Franziska Driessen-Reding, Präsidentin des Synodalrats. Sie betonte die Leuchtturm-Wirkung eines Seelsorgeraums wie jenem von Dübendorf – Fällanden – Schwerzenbach, der auch andere inspiriert und mit Projekten wie der geplanten Sanierung in Fällanden eine vorausschauende Energielösung anstrebt.

Getreu dem Motto der Schöpfungsleitlinien: „Eine Stadt, die auf dem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.“ Driessen betonte die Aufgabe der Kirchen, ihren uneigennützigen Beitrag für die Bewahrung des Wunderwerks Erde zu leisten. Markus Zeier, der als Präsident der Kirchenpflege das Zertifikat entgegennahm, verwies darauf, dass man das Versprechen von vor 4 Jahren, mit dem Grünen Güggel das Pfarreileben nicht negativ zu beeinträchtigen, eingelöst habe.

Für den langen Weg der Drei Könige wie für die Schöpfungsbewahrung braucht es Teamwork, das betonten alle am Ambo, in diesem Fall der ganzen Kirchgemeinde. Als Dank für ihre Unterstützung erhielten die Gottesdienst-Besuchenden deshalb selbstgebackene Güggel-Guetzli mit auf den Weg.

Für Interessierte stehen auf der Website der Kirchgemeinde u.a. die Schöpfungsleitlinien und eine Plakat-Serie zur Lektüre zur Verfügung.


Stefanie Huber, Umweltbeauftragte
Bereitgestellt: 10.01.2022      
aktualisiert mit kirchenweb.ch