Tiziana Pizzino

Grüner Güggel

<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-dfs.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>198</div><div class='bid' style='display:none;'>3173</div><div class='usr' style='display:none;'>88</div>

Das Umweltteam „Grüner Güggel“ der Kirchgemeinde Dübendorf darf laufend kleinere und grössere Erfolge verzeichnen auf dem Weg zur Schonung unseres Planeten.
Vor geraumer Zeit wurden in relevanten Räumen der Gebäude (Kirchen, Säle, Büros) Datenlogger installiert. Diese zeichnen den Verlauf von Feuchte und Temperatur fortlaufend auf. Basierend auf der Auswertung lassen sich Rückschlüsse über das allgemeine Temperaturniveau ziehen und es können Aussagen gemacht werden wie zum Beispiel, ob die rel. Feuchtigkeit in den Räumen im zulässigen Bereich für die empfindlichen Instrumente wie Orgel, Konzertflügel und Klavier liegt.

Der Vergleich der Auswertungen des Jahres 2020 mit früheren Jahren zeigt, dass in den Kirchen Maria Frieden, Dübendorf und St. Katharina, Fällanden in den Heizperioden 2020 generell etwa 1.5 Grad weniger stark geheizt wurde und damit namhaft Energie eingespart werden konnte. Ein Grad Temperaturreduktion ergibt einen Minderverbrauch von etwa 7%!

Ein weiterer Vorteil des tieferen Temperaturniveaus ist, dass die rel. Feuchtigkeit ohne weitere technische Massnahmen etwas angehoben werden konnte, eine Wohltat für die Kirchenorgeln.

Wir streben keineswegs frostige Kirchen an, wie man sie etwa in Deutschland antrifft. Das Ziel ist, alle grossen Räume ausserhalb der Nutzung weniger stark zu beheizen. Insbesondere die Kirchenräume werden für die Nutzung jeweils auf eine „behagliche Temperatur“ gemäss ISO Norm aufgeheizt unter Berücksichtigung, dass man in Kirchen ja der Witterung angepasste Kleidung trägt.

Thomas Aepli, Umweltteam Grüner Güggel
Bereitgestellt: 22.03.2021     Besuche: 129 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch